Pfarrbrief Flüchtlingsnetzwerk Ansprechpartner Veranstaltungskalender Projekte Pfarreien/Kirchen Gruppen und Kreise Sakramente Ökumene Einrichtungen Archiv Links Besinnliches Impressum

Ostergarten in Zell-Kaimt


Der nächste Ostergarten in Zell-Kaimt findet vom 29. März bis zum 14. April 2017, jeden Tag zu jeder vollen Stunde (Mittagspause ausgenommen), statt.

Ein Besuch im Ostergarten ist aus Platzgründen nur mit vorherigen Anmeldung möglich.

Anmelden können sich, ab November des Vorjahres, Einzelne wie Gruppen bei:
Gemeindereferent Ivo Ivanovic
Tel. 06542/961175
oder per Email: ivo.ivanovic@gmx.de
(bitte hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer für eine Rückmeldung)

Statt Eintritt wird um eine Spende gebeten.

So finden Sie uns

Aus Richtung Wittlich oder Cochem kommend:
Fahren Sie im Alfer Kreisel Richtung Zell,
bleiben Sie auf der Bundesstraße B421/B53 und fahren etwa 5,5 km nur gerade aus.
Links unterhalb der Bundesstraße sehen Sie dann den Kirchturm von St. Jakobus, Zell-Kaimt. Auf der linken Seite ist ein breites Parkstreifen vorhanden, dort bitte parken, am Schild "Ostergarten" die Treppe runter gehen - Ziel erreicht.
(Tipp: Noch sinnvoller ist es, wenn Sie bis zum nächsten Kreisel gerade aus fahren, dort umkehren und bis zur Kirche zurückfahren. Dann stehen Sie in der richtigen Richtung für die Weiterfahrt nach hause.)
Unser Ostergarten ist im Pfarrsaal unterhalb der Kirche aufgebaut.

Aus Richtung Traben-Trarbach oder Simmern kommend:
Sie kommen in Zell zunächst in einen Kreisel,
fahren Sie dort über die Auto-Brücke auf die andere Moselseite,
dort wartet der nächste Kreisel auf Sie,
nehmen Sie die zweite Ausfahrt (Hauptrichtung) Richtung Alf/Cochem/Wittlich,
fahren Sie nur etwa 600 m gerade aus weiter,
parken Sie auf dem Parkstreifen oberhalb der Kirche von Zell-Kaimt,
am Schild "Ostergarten" die Treppe runter gehen - Ziel erreicht.
Unser Ostergarten ist im Pfarrsaal unterhalb der Kirche aufgebaut.

Besucher, die mit der Bahn anreisen möchten:
Suchen Sie Verbindungen bis nach Bullay (Umweltbahnhof).
Von da aus müssen Sie eine Busverbindung nach Zell-Kaimt suchen.
Am besten im Vorfeld mit der "Moselbahn" in Verbindung setzen (bei größeren Gruppen sind auch Sonderfahrten mit dem Bus möglich).

Wenn Sie unbedingt eine Adresse ins Navi eingeben möchten:
Marienburgstraße 1, 565856 Zell-Kaimt
(Bitte nur im Notfall oder wenn Sie gehbehinderte Menschen dabei haben eingeben,
weil es in Zell-Kaimt problematisch mit Parken ist.)

Sie können unsere Arbeit nicht nur beim Besuch im Ostergarten, sondern auch jetzt mit einer Spende unterstützen. Selbstverständlich bekommen Sie dafür von uns eine Spendenbescheinigung ausgestellt. Dafür brauchen wir Ihre Anschrift.
Unsere Kontoverbindung:
Kath. Kirchengemeinde St. Peter, Zell
IBAN: DE20 5875 1230 0006 0077 51
BIC: MALADE51BKS
Stichwort: Spende Ostergarten

Ostergarten vom 12. – 29. März 2013

Wie schön ist es, dass wir Menschen die Gabe haben, in Gedanken in eine andere Zeit oder Welt entkommen zu können. Jerusalem ist somit nicht ganz weit weg. Im Ostergarten, zum Beispiel, kann jeder wie durch ein Fenster nach Jerusalem zur Zeit Jesu reinschauen. Mehr noch: Wer möchte, kann selbst in die Rolle der Personen schlüpfen, die Jesus zujubeln.
Weil Jesus mächtig handelt, sieht man in ihm den idealen Befreier, den neuen König. Doch die Stimmung kippt. Im Ostergarten sind die Besucher die Freunde Jesu, die zum letzten Mal mit ihm zu Tische sitzen und die unglaubliche Wendung miterleben. Einen Verräter in den eigenen Reihen zu haben, ist eine der schlimmsten Vorstellungen überhaupt. Genau das erfährt Jesus im Garten Getsemani. Sein Freund Judas bringt eine Schar Bewaffneter zu diesem abgelegenen, ruhigen Garten, damit sie ihn verhaften. Ein anderer – Petrus – leugnet später, ihn zu kennen. Jesus selbst wird gefoltert, verhöhnt und schließlich ans Kreuz geschlagen.
Und nichts an diesem Tod wäre etwas Besonderes, wenn sein Grab drei Tage später nicht leer gefunden worden wäre. Es gab Zeugen, die behaupteten, ihn lebend gesehen zu haben. Das gab seinen Jüngerinnen und Jüngern eine enorme Kraft, ihr Leben mit allen Herausforderungen zu leben, so dass andere über sie sagten: „Schaut, wie sie sich lieb haben!“

In diesem Jahr hatten wir insgesamt 3163 Besucher. Wir danken Ihnen allen für`s Kommen und hoffen, Ihnen etwas mitgegeben zu haben. Ihre Rückmeldungen in unserem Buch am Ende der Führungen stimmen uns zuversichtlich, dass unsere Arbeit nicht umsonst war, im Gegenteil.

Besonders dankbar und stolz sind wir darauf, dass insgesamt 46 Mitarbeiter die 147 Führungen und ihre Vor- und Nachbereitung gestämmt haben. Hinzu kommen die ungezählten Stunden des Auf- und Abbaus im Zeitraum von Aschermittwoch bis Mittwoch nach Ostern. Schön war es, dass dieses Jahr nicht nur die Zeller, sondern auch Mitarbeiter aus umliegenden Pfarreien beteiligt waren. Jeder konnte sich nach eigenen Fähigkeiten und Zeit einbringen.
Ihnen allen sagen wir - vergelt`s Gott.

Rückmeldungen der Besucher 2013


Ich fragte einige Kinder, was ihnen denn am besten gefallen hätte. Die meisten sagten das Abendmahl, als sie das Brot essen und den Wein (Traubensaft) trinken durften. Auch den Garten fanden viele toll, da man hier alles anfassen konnte. Eltern die ich fragte waren sehr angetan vom Ostergarten, hier könnte man Bibel „erleben“ und nicht nur lesen.
Alles in allem war es ein gelungener und besinnlicher Nachmittag, der wohl noch einige Zeit in uns Nachklingen wird.
Schön dass es noch Menschen gibt die sich so viel Mühe machen, Kirche lebendig werden zu lassen, ein großes „DANKESCHÖN“.
Petra S.-T., Kommunionkindergruppe aus Muhl (bei Hermeskeil)


Eine sehr schöne Zeitreise mit viel Liebe zum Detail, nicht nur für Kinder.
GS Bullay


Wir durften für eine Stunde in die Zeit Jesu eintauchen. Für uns alle, Kinder und Erwachsene, ein wunderschönes Erlebnis.
Katechetinnen und Kommunionkinder aus Sehlem, Esch und Klausen


Die Führung durch den Ostergarten war sehr beeindruckend und hat uns gut gefallen. Es war sehr lebendig und wir und die Kinder sind hier zur Ruhe gekommen. Ein unvergesslich schönes Erlebnis. Vielen Dank!
Kindergarten Wollmerath, 14.03.13


Die komplette Führung hat uns als Familie sehr berührt - den Weg so intensiv mitzuerleben und dabei Jesus so zu fühlen war beeindruckend. Wie intensiv alle Kinder mitgemacht und mitgedacht haben war toll.
All Eure Mühe/Arbeit ist bemerkenswert, wir kommen garantiert wieder. Danke! Fam. Lindemann


Schon seit vielen Wochen bereiten wir die Altricher Kommunionkinder auf ihr großes Fest vor. Schon seit Beginn des Unterrichts freuen sich die Kinder auf den Ostergarten. Die Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Das, was wir in Worten erzählten, wurde hier ganz lebendig und echt.
Auch wir Erwachsenen bekamen Gänsehaut.
Vielen Dank für die Mühe.
Beim nächsten Mal kommen wir wieder und werden das Erlebte weiter erzählen.
So sagte Jesus: "Tut dies zu meinem Gedächtnis."
A. K. für alle Altricher


Sehr anschaulich und detailgerecht gestaltet. Eine faszinierende und bewegende Zeitreise für Kinder und Erwachsene.
Danke schön!

So war es bisher:

Die Nachfolgenden Texte und Bilder möchten Ihnen, falls Sie unseren Ostergarten noch nicht kennen, einen ersten Eindruck vermitteln, was Sie bei einem Besuch bei uns erwartet. Dies ist aber nur der Vorgeschmack darauf, was Sie nur mit allen Sinnen erleben können.
Deshalb ist im Ostergarten kein Besuch wie in einem Museum möglich. Jeder Besucher, Einzelner oder Gruppe, muss sich anmelden und wird eine Stunde lang geführt, damit die befreiende Botschaft von der Auferstehung in unserem Herzen ankommen kann.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Rückblick Ostergarten 2011

Ostergarten 2011 - begeisterte Tausende

Am Karfreitag Mittag wurde auch der sechste Ostergarten in Kaimt erfolgreich abgeschlossen. Nach Ostern wurde dann ganz schnell alles abgebaut, damit in den selben Räumen die Erstkommunion gefeiert werden konnte. Bei einem Nachtreffen im Pfarrzentrum tauschten die Anwesenden von insgesamt 54 Mitarbeitern ihre Eindrücke und Erfahrungen aus. Sie sorgten dafür, dass bei den Führungen alles glatt lief, und dass die Besucher verändert nach hause fahren konnten. Ihnen allen sei an dieser Stelle herzlichst gedankt.
Die Besucher konnten diesmal ihre Rückmeldungen in einem Buch festhalten. „Danke für Eure liebevolle Mühe beim Aufbau und bei der Durchführung des Ostergartens! Es war so beeindruckend und hat die ganze Passions- und Auferstehungsgeschichte ganz neu lebendig werden lassen. Danke Jesus!“ - So kann man dort nachlesen. Und eine andere Besucherin: „So eine wunderbare spirituelle Erfahrung habe ich lange nicht gemacht. Mir standen die Tränen der Rührung in den Augen. Vielen Dank, Euch!“. Auch unser Weihbischof Robert Brahm, der an einer Führung am Palmsonntag teilgenommen hat, war begeistert und dankte für das große Engagement.
Fast 3,5 Tausend Besucher wurden in 140 Führungen auf eine Zeitreise mitgenommen. Sie erlebten, was sie aus der Bibel schon kannten, aber ganz hautnah und intensiv. Besonders den Jugendgruppen war die Veränderung nach der Führung fast ins Gesicht geschrieben. Was sie vorher teilweise belächelnd betrachteten, das fanden sie am Schluss anrührend und das eigene Leben betreffend.
Alle freuen sich auf die Neuauflage ca. zwei Wochen vor Ostern 2013.

Rückmeldungen Ostergarten 2009

Ostergarten 2009 – Danke, es war schön!

So lauten die meisten Rückmeldungen der knapp 4000 Besucher des Ostergartens 2009.
Die Kinder drücken es oft so aus: Es war sehr, sehr cool bei euch.
Es hat mir alles gefallen.
Nicht nur die Gesamtzahl der Besucher beeindruckt uns Mitarbeiter am Ostergarten, sondern auch die Entfernungen, die manche Besucher bewältigen mussten, um unseren Ostergarten erleben zu können. Manches Kommunionkind aus dem Saarland saß insgesamt vier Stunden im Bus dafür. Für den großen Aufwand beim Aufbau und bei der Durchführung, den die Besucher erkennen und würdigen, wird man besonders entschädigt und persönlich aufgebaut durch manche Äußerung der Erwachsenen.
- Ich fand es richtig toll die Stunde mit euch hier zu verbringen. Besonders anrührend zu erleben, die Einlassung Jesu auf den Tod.
- Vielen Dank für die tolle Stunde im Ostergarten. So tiefgründig habe ich die Geschichte „Jesu Tod“ noch nie erlebt. Wir kommen wieder. (Irmgard)
- Gott wird immer bei uns sein, egal was geschieht. Der Ostergarten macht es möglich in die Welt Gottes zu reisen und das ist toll. (Sarah aus Salmtal)
- Ich bin froh, dass ich hier war. Es hat mir was gebracht. (Petra)
- Sehr schöne Idee. Es hat uns sehr gut gefallen. (Kommunionkinder aus Lingerhahn)
- Eine wunderbare Vorbereitung auf Ostern! Es macht Mut!
- Führe mich, oh Herr, leite meinen Gang und bleibe Du auch heute mein Beschützer. Nirgends als bei Dir bin ich geborgen.
- Vielen Dank für die berührende und tiefgehende Begegnung mit den letzten Tagen Jesu. Mit allen Sinnen durften wir erleben, dass es auch etwas mit uns zu tun hat.
Das Erlebte hier und der Beitrag im SWR-Fernsehen werden wohl genug Werbung sein für den Ostergarten in den kommenden Jahren. Alle Mitarbeiter trafen sich zu einem Nachtreffen mit selbst gemachten Pizza am 28. April 09 im Pfarrzentrum Zell. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön unserem Nico Cetrangollo, der uns an diesem Abend so köstlich versorgt hat.
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
Erfahrungsbericht über den Ostergarten 2007

2626 - Eine Zahl die beeindruckt
2626 Personen haben in diesem Jahr den Ostergarten im Pfarrsaal Kaimt erlebt und sich in dieser Weise auf das Osterfest vorbereitet. Dieses liegt nun schon fast fünf Wochen zurück und so möchte ich Ihnen meine eigenen Eindrücke über das Projekt Ostergarten mitteilen. Als ich im September mit meinem Praktikum hier in Zell anfing, konnte ich mir unter dem Projekt Ostergarten erstmal gar nichts vorstellen. Ein Sinnesparcours über die Passion Jesu? Ein Kreuzweg zum Fühlen, Riechen, Schmecken? Für mich ungewohnt und verwirrend. Meine ersten Gedanken damals waren, dass dieses Projekt wohl eher etwas für Kinder sei und nicht für Erwachsene. Ich kann nur sagen, da habe ich mich so richtig geirrt. Junge und Alte haben in den zweieinhalb Wochen den Ostergarten erlebt und in ihrem Ergriffen- Sein während und nach den Führungen habe ich gespürt, hier passiert etwas Wichtiges, hier wird Glauben erfahrbar. Eine Frau beschreibt im Anschluss an die Führung ihre Erfahrungen mit dem Satz „Es ist immer wieder ergreifend und man macht sich das Wesentliche im Leben wieder bewusst.“ Durch dieses „Fest für alle Sinne“ und angesteckt durch die Begeisterung der ehrenamtlichen Helfer, ist mir das Wesentliche in meinem Leben neu aufgegangen, nämlich dass Gott in unserer Geschichte handelt, dass er etwas mit einem Jedem von uns vor hat und dass er uns nicht im Stich lässt. Diese Ostererfahrungen wurden für mich durch das ganze Projekt Ostergarten, mit den tiefgehenden Texten, der fleißigen Arbeit der Helfer und der intensiven Teilnahme der Besucher, eindrucksvoll erfahrbar gemacht. Ich bedanke mich bei allen Helferinnen und Helfern für diese wertvolle Arbeit und hoffe, dass es in Zukunft auch wieder Ostergarten-Zeit geben kann.
Ihr Daniel Bidinger
Folgende Statements von Besuchern 2007 sprechen für sich:
„Diese eine Stunde hat den Kommunionkindern unserer Gruppe mehr gegeben, als alle Gruppenstunden zusammen! Fantastisch!!“
„Der Ostergarten hat mich für meine Zukunft reich beschenkt.“ Christel
„Das ist der schönste Kreuzweg, den ich miterlebt habe.“ Nicole
„Es war wie immer ein tolles Erlebnis und gehört für uns einfach schon zur Ostervorbereitung dazu.“ M. Fink, Kiga Pünderich.
„Danke lieber Ostergarten.“ Clara und Katja